· 

Manchmal geht es ganz schnell

Göteburg

Und manchmal geht es ganz schnell! Lou's Fuss ist vor 2 Tagen irgendwie in die Speichen gekommen und hat eine münzengrosse Wunde davon getragen, die genäht werden musste. 

Eine Familie mit vier Kindern hat es gesehen, uns sogleich zu sich nach Hause eingeladen - ins Spital gefahren und bekocht. Uff, sind wir froh, dass alles so glimpflich verlaufen ist. Und einmal mehr durften wir erleben, wie hilfsbereit die Menschen sind. Vielen Dank an Robin und seine Familie!

 

Momentan läuft ganz viel bei uns. Zuerst der emotionale Abschied bei Silvia und Familie, wo wir eine Woche lang geholfen haben, dann hat uns Johnny Johnsson (ein Pensionär) auf der Strasse angesprochen, uns zum Essen eingeladen und am Ende den ganzen Tag per Rad begleitet. Er meinte, wir hätten ihm einen der schönsten Tage geschenkt!
Dann Lous Unfall - das alles bei ziemlich viel Regen, kalten Temperaturen, so dass die Zelte nicht mehr trocknen und alles andere auch nicht.

Deshalb sind wir froh jetzt in Göteburg angekommen zu sein.
Wir dürfen bei Michael (Warmshower) in einer Wohnung übernachten und alles trocknen. Am Freitag geht es weiter nach Kiel, da besuchen wir nochmals unsere Freunde im Steinzeitpark Albersdorf und dann:
Eehh, ab in den Süden, der Sonne hinterher... 
Machts guet - und hebed Sorg.